MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren

 

Erfolgreicher Freiflugwettbewerb in NRW I  (2014)

27.8.2014 • Kategorie: Aktuelles

Alle Freiflieger und Helfer

Man muss auch mal Glück haben. Was war das für ein super Wetter um den Freiflugwettbewerb über die Runden zu bringen. Alle haben sich am Sonntag, den 24. August in Heimbach gefreut, das es nicht wie in den Tagen zuvor geregnet und gestürmt hatte. Ein wenig traurig waren wir schon über die geringe Teilnehmerzahl von 18 Kindern und Jugendlichen bei diesem schönen Wetter. Aus Menzelen, Kleinenbroich und Zülpich waren je 2 Teilnehmer nach Heimbach gekommen, der Rest kam vom MFC Burgfalke e.V. Heimbach. Seitens des MFC Burgfalke hatten wir uns bestens für diese Veranstaltung vorbereitet und es hat alles reibungslos geklappt.Die Startstelle lag ca. 500m vom eigentlichen Modellfluggelände entfernt. Der Wind wehte aus Richtung Westen,  genau entang eines Wirtschaftsweges, sodass man auf diesem auch starten konnte. Wie schon gesagt, dass Wetter war super. Ein “Lilienthal 31″ des 1. Starters machte sich sofort mit entsprechender Thermik auf und davon und wurde nicht mehr gesehen. Ein paar Modelle waren mit Zeitschaltuhr ausgerüstet, Gott sei Dank, ansonsten wären auch diese weggeflogen. Nach langer Suche wurden sie jedoch wiedergefunden. Die Kinder hatten viel Spaß und nach 2 Durchgängen wurde erstmal eine Mittagspause eingelegt, wo sich alle für den 3. Durchgang stärken und entspannen konnten.

Nach dem 3. Durchgang, bei dem auch wieder teils hohe Flugzeiten erzielt wurden und sich ein weiteres Modell “Lilienthal 31 auf und davon machte, folgte die Siegerehrung. Zuvor bedankte sich Wolfgang Becker, der seitens des DMFV in Vertretung für den erkrankten Heinz Krakor eingesprungen war, beim Verein für die Ausrichtung dieses Wettbewerbs und überreichte eine Erinnerungsplakette. Zahlreiche Fotos findet Ihr hier in der Bildergalerie: http://jugend.dmfv.aero/galerie/?album=12&gallery=76

Sieger im Freiflug

Es ist schon Schade, dass man sich kaum noch mit dem Freiflug in den Vereinen, und hier sind insbesonders die Vereins-Jugendgruppen angesprochen, beschäftigt. Ich persönlich habe die Befürchtung, das es bald keinen Freiflug mehr geben wird, wenn man sich hierzu die Teilnehmerzahlen bundesweit mal ansieht. In 21 Gebieten wurden die reg. Jugendmeisterschaften des DMFV durchgeführt mit insgesamt nur 74 Teilnehmer im Freiflug. In 6 Gebieten gab es überhaupt keine Teilnehmer. In 13 Gebieten bis max. 5 Teilnehmer und den restlichen 3 Gebieten gab es einmal 7, einmal 9 und bei uns 18 Teilnehmer.

Walter Schöller, GB NRW I

 

Hier noch die Plazierungen

 

Pl. Pkt. Name Vorname Verein Modell Spw.
(cm)
1 253 Bommes Martin FMSV Kleinenbroich Eigenbau 120
2 240 Bommes Jean FMSV Kleinenbroich Eigenbau 120
3 230 Wiemken Kai MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
4 212 Adams Emrys MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
5 156 Adams Teilo MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
6 143 Wergen Niklas MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
7 127 Krings Pascal MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
8 122 Eiting Joshua MMC Menzelen Lilienthal 31 120
9 112 Schmitz Martin MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
10 108 Schmitz Marvin MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
11 98 Schmitz Annika MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
12 95 Wiemken Finn MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
13 89 Haußner Alexander LSC Zülpich Kleiner UHU 120
14 85 Schmidt Joshua LSC Zülpich Kleiner UHU 120
15 68 Masson Max MFC Burgfalke Heimbach Kleiner UHU 120
16 60 Küpper Dennis MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120
17 44 Eiting Eliana MMC Menzelen Lilienthal 31 120
18 43 Wergen Carla MFC Burgfalke Heimbach Lilienthal 31 120

 

- Berichte in den Medien

Dürener Zeitung 2014_08_28 Freiflug.pdf
Download

Kölner Rundschau 2014_08_23 Vorbericht.pdf
Download

Kölner Rundschau 2014_08_27 Freiflug.pdf
Download

 


 

Deutsche Meisterschaft 2013 des DMFV   Freiflug

Wir gratulieren Max Masson zur Vizemeisterschaft im Freiflug !!!!

sowie Amelie Marx zu Platz 13.
 


 

Reg. Jugendmeisterschaft am 18. August 2013 

Freiflugwettbewerb mit starken Sturmböen

20.8.2013

Gruppenbild Freiflug

Sehr, sehr stürmisch und auch teilweise etwas regnerisch war es auf den Eifelhöhen bei Heimbach als am Sonntag, den 18.08.2013 der Freiflugwettbewerb beim MFC Burgfalke e.V. Heimbach gestartet wurde. 24 Kinder und Jugendliche aus NRW I nahmen an dem Wettbewerb teil. Aufgrund der noch laufenden Sommerferien in NRW war das Teilnehmerfeld etwas kleiner als im Vorjahr.Da der Wind aus südwestlicher Richtung blies, wurde die Startstelle einige 100m vom Modellflugplatz entfernt auf einem abgeerteten Stoppelfeld  gewählt. Schon beim ersten Hochstart hielten die Flügel eines “Kleinen UHU`s ” dem Druck nicht stand und klappten zusammen. Nachdem danach die Startstelle ein paarmal gewechselt wurde kam der Wettbewerb in Gang. Aber leider ging ca. jedes 5 Modell zu Bruch. Auch die Betreuer hatten keine Langeweile, kleinere Schäden wurden sofort vor Ort repariert. Eine so große Ausfallrate hat es aber noch nie gegeben. Dadurch kamen u.a. zahlreiche Ersatzmodelle zum Einsatz.

Aufgrund des Sturmes und starker Verwirbelungen kamen keine großen Flugzeiten zustande. Nach 2 Durchgängen ging es um 13:00Uhr erstmal in die Mittagspause. Die “Burgfalken” hatten zur Pause wieder für ein reichliches Angebot an Leckereien für das leibliche Wohl gesorgt. Wie so oft fielen die Entscheidungen um die ersten Plätze erst mit dem 3. Flugdurchgang der im Anschluss der Pause stattfand.

Vor der eigentlichen Siegerehrung dankte Heinz Krakor den “Burgfalken” für die Ausrichtung des Wettbewerbs und überreichte eine Plakette des DMFV. Danach wurden an die Betreuer der Vereine die Teilnehmergutscheine für die Jugendarbeit verteilt. Die Siegerehrung führte Walter Schöller durch. Neben den Urkunden erhielt jeder Teilnehmer eine kleine Plakette des Vereins als Erinnerung an diesen Wettbewerb.

Auch wenn in diesem Jahr das Wetter überhaupt nicht mitgespielt hat, freuen sich doch alle wieder auf nächstes Jahr wenn es wieder heißt: wir fahren zum Freiflugwettbewerb.

Walter Schöller

 


2012

Auch dieses Jahr können sich wieder 2 Kinder des MFC Burgfalke für die DM qualifizieren !! 

Hierzu gratulieren wir : Christian zu Platz 3 & Emrys zu Platz 2 recht herzlich !!!!!

 


 2011

Herzlichen Glückwunsch  Rene Hensch !!!

 

 

Die Sieger der Freiflugklasse, Rene Hensch, Maurice Pütz, Martin Bommes

Auch dieses Jahr stellt der MFC Burgfalke wieder einen Teilnehmer im Freiflugwettbewerb bei der Deutschen Meisterschaft. Im letzten Durchgang konnte sich Rene mit einem hervorragenden Flug noch die Teilnahme sichern, auch wenn Papa Hensch immer noch auf den 4ten Platz spekuliert hatte :-).

 


 

Am 22.08.2010 fandt auf unserem Platz die             

Reg. Jugendmeisterschaft im Modellfliegen "Freiflug" statt.

 

  

Sehr erfolgreicher Freiflug-Wettbewerb bei den „Burgfalken“

Am Sonntag, den 22. August 2010 fand beim MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren zum 5. Mal der Freiflug-Wettbewerb als Teil der reg. Jugendmeisterschaften des Deutschen Modellflieger Verbandes (DMFV) für das Rheinland statt.

 
Pünktlich um 10:00Uhr begrüßten die Gebietsbeauftragten des DMFV, Heinz Krakor und Walter Schöller die 36 Teilnehmer, die mit Ihren Eltern und Betreuern aus Korschenbroich, Heinsberg, Würselen, Zülpich und dem Stadtgebiet Heimbach angereist waren und eröffneten den Wettbewerb. Die „Burgfalken“ stellten mit 16 Kindern die größte Gruppe der Teilnehmerschar. Einige der 16 Kinder aus Heimbach und Umgebung hatten bei den Ferienspielen der OGS Heimbach und in der Jugendgruppe Hausen ihre Modelle für diesen Wettbewerb gebaut. Beim anschließenden Briefing wurden letzte Fragen beantwortet und die Startstelle festgelegt. Diese lag in diesem Jahr auf einem Stoppelfeld ca. 700m südlich vom Modellflugplatz, da hier eine optimale Geländeübersicht gegeben war.

Die 36 Teilnehmer wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Bei ganz leichtem Wind aus südwestlicher Richtung hatten die Kinder kein Problem den Hochstart gut auszuführen. Es stellte sich hierbei schnell heraus, wer relativ viel geübt hatte und wer nicht. Bei den eingesetzten Modellen dominierten eindeutig die “Kleinen UHU`s” von der Fa. Graupner. Da alles sehr diszipliniert ablief und die Modelle schnell wieder zurückgeholt werden konnten, waren die ersten beiden Durchgänge schon kurz nach 12:00Uhr beendet.

Zur Stärkung aller Beteiligten wurde eine Mittagspause bis 13:30Uhr eingelegt. Der MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren hatte neben erfrischenden Getränken wieder seine leckeren “Heimburger”, frische Bratkartoffel, Gegrilltes und Salat auf seinem Speiseplan. Für den Nachmittag stand ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet zur Verfügung.

Aufgrund der Wetterlage, ein drohendes Gewitter war im Anzug, hatte sich der leichte Wind um 180° gedreht und wehte nun aus nördlicher Richtung. Für uns war es ein Glücksfall , denn Wind aus nördlicher Richtung hatten wir bislang bei diesem Wettbewerb noch nie. Der 3. Durchgang konnte dadurch direkt vom Modellflugplatz aus gestartet werden. Den Teilnehmern, aber auch den Zuschauern kam dies sehr gelegen, so konnte man nun das Geschehen aus nächster Nähe verfolgen. Im 3. Durchgang wurden dann auch die längsten Flugzeiten erflogen, da jetzt die volle Länge (50m) der Hochstartleine zum Einsatz kam. Leider ging dabei auch der “Kleine UHU” von Gabriel Cremer verloren. Das mittlerweile aufgekommene Gewitter zog, Gott sei Dank, nur 1 Km südlich an uns vorbei, ohne dass wir auch nur einen Tropfen Regen abbekamen. Petrus muss also ein Herz für die Modellflieger gehabt haben.

Die Auswertung der Wertungskarten ging schnell von statten sodass bereits um 15:45Uhr die Siegerehrung stattfinden konnte. Heinz Krakor sprach den „Burgfalken“ Dank und Anerkennung und den Teilnehmern einen besonderen Dank für ihr diszipliniertes und faires Verhalten während des Wettbewerbs aus. Als Andenken an diesen Wettbewerb überreichte er dem Vereinsvorstand eine Plakette die diese Veranstaltung würdig, danach erfolgte von Walter Schöller die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der Platzierung der einzelnen Teilnehmer.

Den 1. Platz erzielte wieder der Vorjahressieger Martin Bommes (Bildmitte) vom FMSV Kleinenbroich mit nur 4 Punkten vor der Vorjahresdritten, Amelie Marx aus Nideggen (MFC Burgfalke e.V. Heimbach) und Tobias Ferrari aus Nideggen/Muldenau (ebenfalls MFC Burgfalke e.V. Heimbach) auf Platz 3. Diese 3 Kinder haben sich gleichzeitig für die Teilnahme an der diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaft des DMFV in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) am 12. September 2010 qualifiziert.

Sehr gute Platzierungen der „Burgfalken“ erzielten auch mit Platz 5, Gabriel Cremer (Hausen), Platz 6, Sophie Golbach (Hergarten) und Platz 7, Christian Kröll (Heimbach). Eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass diese 3 Kinder zum ersten Mal an dem Wettbewerb teilgenommen haben.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis, die ersten 3 Sieger dazu einen schönen Pokal. Anschließend wurden noch 10 Flugmodell-baukästen unter allen Teilnehmern verlost.

Abschließend kann gesagt werden, dass dies eine hervorragende und erfolgreiche Veranstaltung für den MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren und den DMFV gleichermaßen war. Wichtig ist letztendlich, dass alle zufrieden nach Hause gefahren sind und die Kinder viel Spaß und Freude hatten.

Walter Schöller

Jugendleiter MFC Burgfalke


 

Sehr erfolgreicher Freiflug-Wettbewerb in NRW I

24.8.2010 •

Am Sonntag, den 22. August 2010 fand beim MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren zum 5. Mal der Freiflug-Wettbewerb als Teil der reg. Jugendmeisterschaften des DMFV für das Vertretungsgebiet NRW I statt.

Pünktlich um 10:00Uhr begrüßten die Gebietsbeauftragten Heinz Krakor und Walter Schöller die 36 Teilnehmer, die mit Ihren Eltern und Betreuern von nah und fern angereist waren und eröffneten den Wettbewerb. Der pünktliche Beginn war nur möglich, da sich alle Teilnehmer im Vorfeld angemeldet und frühzeitig eingetroffen waren. Beim anschließenden Briefing wurden letzte Fragen beantwortet und die diesjährige Startstelle festgelegt. Diese lag auf einem Stoppelfeld ca. 700m südlich vom Modellflugplatz, da hier eine optimale Geländeübersicht gegeben war. Die 36 Teilnehmer wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Bei ganz leichtem Wind aus südwest hatten die Kinder kein Problem den Hochstart gut auszuführen. Es stellte sich hierbei schnell heraus, wer relativ viel geübt hatte und wer nicht. Bei den eingesetzten Modellen dominierten eindeutig die “Kleinen UHU`s”. Da alles sehr diszipliniert ablief und die Modelle schnell wieder zurückgeholt werden konnten, waren die ersten beiden Durchgänge schon kurz nach 12:00Uhr beendet.

Zur Stärkung aller Beteiligten wurde eine Mittagspause bis 13:30 eingelegt. Der MFC Burgfalke e.V. Heimbach-Düren hatte neben erfrischenden Getränken wieder seine leckeren “Heimburger”, frische Bratkartoffel, Gegrilltes und Salat auf seinem Speiseplan. Für den Nachmittag stand ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet zur Verfügung.

Aufgrund der Wetterlage, ein drohendes Gewitter war im Anzug, hatte sich der leichte Wind um 180° gedreht und wehte nun aus nördlicher Richtung. Für uns war es ein Gücksfall das sich der Wind gedreht hatte. Wind aus nördlicher Richtung hatten wir bislang noch nie. Der 3. Durchgang konnte dadurch direkt vom Modellflugplatz aus gestartet werden. Den Teilnehmern, aber auch den Zuschauern kam dies sehr gelegen, so konnte man nun das Geschehen aus nächster Nähe verfolgen. Im 3. Durchgang wurden dann auch die längsten Flugzeiten erflogen, da jetzt die volle Länge der Hochstartleine zum Einsatz kam. Leider ging dabei auch ein “Kleiner UHU” verloren. Das mittlerweile aufgekommene Gewitter zog, Gott sei Dank, nur 1 Km südlich an uns vorbei ohne das wir auch nur ein Tropfen Regen abbekommen haben. Petrus muss also ein Herz für die Modellflieger haben.

Die Auswertung der Wertungskarten ging schnell von statten sodaß bereits um 15:45Uhr die Siegerehrung stattfinden konnte. Heinz Krakor sprach dem ausrichtenden Verein Dank und Anerkennung und den Teilnehmern einen besonderen Dank für ihr diszipliniertes und faires Verhalten während des Wettbewerbs aus. Als Andenken an diesen Wettbewerb überreichte er dem Vereinsvorstand eine Plakette die diese Veranstaltung würdigt. An die Jugendleiter der anwesenden DMFV-Vereine wurden die Gutscheine für die Teilnahme an dieser Meisterschaft verteilt, danach erfolgte die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der Platzierung der einzelnen Teilnehmer.

Den 1. Platz erzielte der Vorjahressieger Martin Bommes (Mitte) aus Kleinenbroich mit nur 4 Punkten vor der Vorjahresdritten, Amelie Marx aus Nideggen und Tobias Ferrari aus Nideggen/Muldenau auf Platz 3. Diese 3 Kinder haben sich gleichzeitig für die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft des DMFV in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) qualifiziert die dort am 12. September 2010  stattfindet. Die weiteren Platzierungen bitte der Ergebnisliste entnehmen.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis, die ersten 3 Sieger dazu einen schönen Pokal. Anschließend wurden noch 10 Modellbaukästen unter allen Teilnehmern verlost.

Abschließend kann gesagt werden, dass dies eine hervorragende und erfolgreiche Veranstaltung für den MFC Burgfalke e.V. Heimbach und den DMFV gleichermaßen war. Wichtig ist letztendlich, dass alle zufrieden nach Hause gefahren sind und die Kinder Spaß und Freude hatten.

 


Quelle : Kölner Stadtanzeiger

 
Sonntag, 29. August 2010

Von Gudrun Klinkhammer, 25.08.10, 17:48h

36 Jugendliche nahmen an der Rheinland-Freiflugmeisterschaft teil. Für jede Sekunde Flugzeit gab es einen Wertungspunkt. Ausrichter des Wettbewerbs war der MFC Burgfalke Heimbach-Düren.

Ausschließlich Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr nahmen am Sonntag in Heimbach an der Rheinland-Freiflugmeisterschaft teil.

Heimbach -

Über Nachwuchssorgen kann sich der Modellflugclub (MFC) „Burgfalke“ Heimbach-Düren nicht beklagen. Insgesamt 36 Kinder und Jugendliche, davon 18 Teilnehmer aus Heimbach, nahmen am Sonntag an der Rheinland-Freiflugmeisterschaft auf dem Vereinsgelände an der Baadewaldstraße in Heimbach teil.

Alle jungen Piloten waren maximal 16 Jahre alt, viele waren jünger. Zum fünften Mal fand dieser Wettbewerb auf den hochgelegenen Feldern zwischen Heimbach und Vlatten statt. Walter Schöller, Vorsitzender des MFC, war glücklich über das trockene Wetter, das einen ungestörten Ablauf der einzelnen Durchgänge ermöglichte.

Lust am Bauen

An einer Strohmiete, rund 400 Meter vom Vereinshaus entfernt, zogen die Piloten ihre Flieger an einer 50 Meter langen Leine in die Lüfte. Im Regelfall, so Walter Schöller, landen die Modelle in der näheren Umgebung, doch manche Modelle blieben auch schon auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Jede Sekunde Flugzeit ergibt einen Wertungspunkt für die Meisterschaft, nach drei Minuten oder aber 180 erreichten Punkten endet die Wertung.

Den ersten Platz belegte Martin Bommes aus Kleinenbroich, den zweiten Platz Amelie Marx vom MFC „Burgfalke“ und den dritten Platz Tobias Ferrari, ebenfalls vom MFC „Burgfalke“. Vereins-Chef Walter Schöller: „Für den Hobby-Einstieg benötigen die Kinder nicht viel.“ Lediglich waches Interesse, Lust am Basteln und Bauen und 25 Euro für den ersten Flieger müssen aufgebracht werden. Der Spaß kommt dann von selbst.

Jeden Montagabend zwischen 17 und 19 Uhr treffen sich die Vereinsmitglieder in Heimbach in ihrem Domizil (Hengebachstraße 10), basteln an ihren neuen Fliegern oder tauschen auch einfach nur ihre Flugerfahrungen aus.

Walter Schöller gründete den Verein 1972 gemeinsam mit einigen Freunden während eines Polterabends aus einer Bierlaune heraus. Seit 1982 ist er Jugendleiter und seit 1990 Vorsitzender. Dass immer genug Nachwuchs am Vereinstisch Platz nimmt führt Schöller auf beliebte Maßnahmen wie Ferienspiele, wechselnde Kursangebote und Einstiegshilfen zurück.

 


Modelle segeln durch die Eifeler Luft

Von unserem Mitarbeiter David Dreimüller
 
Um einen der begehrten Startplätze bei den Deutschen Meisterschaften kämpften 36 Jugendliche beim Freiflugwettbewerb in Heimbach. Daneben durfte sich der Sieger des Wettbewerbs auch über den Titel "Rheinlandmeister" freuen.
Um einen der begehrten Startplätze bei den Deutschen Meisterschaften kämpften 36 Jugendliche beim Freiflugwettbewerb in Heimbach. Daneben durfte sich der Sieger des Wettbewerbs auch über den Titel "Rheinlandmeister" freuen.
 

 


Kontrollierender Blick: Der Vorsitzende des Heimbacher Modellflugclubs Burgfalke, Walter Schöller, achtet darauf, dass beim Freiflugwettbewerb alles mit rechten Dingen zugeht. Foto: David Dreimüller

 

Heimbach. Um einen der begehrten Startplätze bei den Deutschen Meisterschaften kämpften 36 Jugendliche beim Freiflugwettbewerb in Heimbach. Daneben durfte sich der Sieger des Wettbewerbs auch über den Titel "Rheinlandmeister" freuen. Veranstaltet wurde die Rheinland-Freiflugmeisterschaft vom Modellflugclub (MFC) Burgfalke. Dessen Vorsitzender Walter Schöller freute sich vor allem über das große Teilnehmerfeld von 36 Startern. "So viele Teilnehmer hatten wir noch nie", sagt Schöller.
 
Ursprünglich hatten sich 39 Teilnehmer angemeldet, 36 waren schließlich zum Wettkampf angetreten. Neben den Heimbacher Burgfalken stellten die Vereine LSV Zülpich, MC Karken, FMSV Kleinenbroich und MFG Condor-Würselen das Teilnehmerfeld. Mitmachen durften alle Jugendlichen bis 16 Jahre. Sie hatten ihre Flugzeuge selbst zu bauen.
 
"Fertigmodelle sind nicht zugelassen", erklärt Schöller. Etwa zehn bis 20 Stunden benötigt man, um einen Flieger zusammenzubauen. Ein Paket kostet rund 25 Euro. Die 150 bis 250 Gramm schweren Flugzeuge wurden in drei Durchgängen mit einem 30 Meter langen Seil in die Eifeler Luft gezogen, wo die Jugendlichen den richtigen Zeitpunkt zum Ausklinken des Seils treffen mussten. Anschließend segelten die Flugzeuge durch die Luft. Gewertet wurde nicht die zurückgelegte Strecke, sondern die Zeit, die die Flugzeuge in der Luft blieben.
 
Schöller berichtete, dass der Tagesbestwert bei drei Minuten lag. Für jede Sekunde Flugzeit erhielt der Teilnehmer einen Wertungspunkt. Nach drei Minuten endet die Wertung, 180 Punkte waren also die Maximalpunktzahl. "Es spielen viele Faktoren eine Rolle", erklärte Schöller. Der richtige Bau der Flugzeuge sei dabei ebenso entscheidend wie der richtige Zeitpunkt, um den Flieger vom Seil auszuklinken.
 
Daneben gibt es einen Faktor, den selbst die besten Modellflieger nicht beeinflussen können: "30 Prozent ist Glück." Zudem spiele auch das Wetter eine Rolle, das für die Modellflieger am Wettkampftag "einfach traumhaft" war.
 
Lediglich die für den Nachmittag angesagten Gewitter ließen die Veranstalter etwas zur Eile rufen, schließlich sollten die Wettkampfbedingungen für alle Starter gleich sein.
 
Amelie Marx wurde Zweite. Erneut setzte sich in diesem Jahr der neunjährige Martin Bommes vom FMSV Kleinenbroich durch. Er gewann bereits im vergangenen Jahr die Rheinland-Flugmeisterschaft und sicherte sich später auch den Titel des Deutschen Meisters. Zweiter wurde die erst sechsjährige Amelie Marx von den Heimbacher Burgfalken vor ihrem elfjährigen Vereinskameraden Tobias Ferrari. Derzeit hat der MFC Burgfalke 50 Mitglieder, davon 30 aktive. Jeden Montag baut Jugendleiter Walter Schöller von 17 bis 19 Uhr im Heimbacher Vereinsheim mit den Kindern an deren Flugzeugen.


 

Quelle : Aachener Nachrichten

Segler sind abhängig von Wind und Wetter

(cus) 24.08.2010, 16:49

Heimbach. Wind, Wetter und Motivation stimmten, als die Teilnehmer der Meisterschaft ihre ausnahmslos selbst gebauten Flugmodelle startklar machten. Rund um den Modellflugplatz des als Gastgeber fungierenden Vereins, «MFC Burgfalke Heimbach» mussten etliche Akteure auch etwas längere Wegstrecken zurücklegen, da in der Klasse «Freiflug» gestartet wurde.

Ähnlich dem Prinzip großer Segelflugzeuge, die in ihre Flugposition geschleppt werden, wird auch bei den Modellen vorgegangen. Mittels eines Seils wird das Fluggerät hochgezogen und zum richtigen Zeitpunkt ausgeklinkt. Nur der Wind bestimmt Flugdauer und Landeplatz.

Geflogen wird in drei Durchgängen, von denen nur die besten zwei gewertet werden. Für die Beurteilung gilt eine maximale Flugzeit von drei Minuten. Die jungen «Piloten» dürfen bis zu zwei Ersatzflugzeuge im Gepäck haben, da es durchaus vorkommt, dass ein Modell auf Nimmerwiedersehen in Baumkronen oder ähnlichem verschwindet.

Solche kleinen Missgeschicke schmälern jedoch nicht die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für ihren Sport und auch nicht die ihrer Eltern, die für Wettbewerbe mitunter recht lange Anfahrtswege in Kauf nehmen. Für die drei Bestplatzierten dürften alle Mühen jedoch schnell vergessen sein. Schließlich eröffnet sich ihnen die Möglichkeit, an der Deutschen Jugendmeisterschaft teilzunehmen.

Bei der Veranstaltung, die in diesem Jahr zum fünften Mal statt fand, konnten sich der neun Jahre alte Martin Bommes vom «FMSV Kleinenbroich» über den Sieg, die sechsjährige Amelie Marx, vom «MFC Burgfalke e.V. Heimbach» über den zweiten und der elf Jahre alte Tobias Ferrari vom gleichen Verein über den dritten Platz freuen.

Zuschauen lohnt sich

Zu wünschen wäre den Vereinen, die sich unablässig darum bemühen, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung zu bieten, dass ihnen zukünftig noch etwas mehr öffentliches Interesse entgegengebracht wird. Für Zuschauer ist die Modellfliegerei nämlich ganz sicher auch sehr attraktiv.